Web-Performance: Warum man sich darum kümmern sollte

Mit diesem Artikel bieten wir eine Antwort auf die Frage, warum die Web-Performance für Webseiten-Besitzer und für Ihre Geschäftsziele wichtig ist.

Was ist Web-Performance?

Web-Performance bezieht sich darauf, wie schnell Webseiten-Inhalte in einem Webbrowser geladen und dargestellt werden und wie gut sie auf Benutzerinteraktionen reagieren. Schlecht funktionierende Webseiten werden nur langsam angezeigt und reagieren nur langsam auf Eingaben. Zudem erhöhen schlecht funktionierende Webseiten die Zahl der Webseiten-Abbrüche. Im schlimmsten Fall führt eine schlechte Leistung dazu, dass der Inhalt völlig unzugänglich ist. Ein gutes Ziel für die Web-Performance ist, dass die Benutzer die Leistung nicht bemerken. Eine gute Leistung mag für die meisten Besucher nicht offensichtlich sein, aber die meisten werden eine langsame Webseite sofort erkennen.

Warum sollte man sich um die Leistung kümmern?

Die Web-Performance – und die damit verbundenen Best Practices – sind entscheidend dafür, dass Ihre Webseiten-Besucher ein gutes Erlebnis haben. In gewissem Sinne kann die Web-Performance als eine Untergruppe der Barrierefreiheit betrachtet werden. Bei der Leistung wie auch bei der Barrierefreiheit müssen Sie berücksichtigen, mit welchem Gerät ein Webseiten-Besucher auf die Webseite zugreift und wie schnell die Geräteverbindung ist.

Stellen Sie sich vor, Sie laden eine Webseite auf einem Desktop-Computer, der an ein Glasfasernetz angeschlossen ist. Dies scheint relativ schnell zu sein, und die Dateigröße wäre weitgehend irrelevant.
Nun nehmen Sie an, Sie würden dieselbe Webseite über eine mobile Datenverbindung auf einem 9 Jahre alten iPad laden. Die gleiche Webseite wird nur langsam geladen, je nach Netzabdeckung sogar fast unbrauchbar. Sie könnten aufgeben, bevor sie fertig geladen ist.
Das Laden einer 22,6 MB großen Website kann in einem 3G-Netz bis zu 83 Sekunden dauern, wobei DOMContentLoaded (d. h. die HTML-Basisstruktur der Webseite) 31,86 Sekunden benötigt.

Eine gute Leistung ist ein Vorteil. Eine Schlechte Leistung eine Belastung. Die Geschwindigkeit einer Webseite wirkt sich direkt auf die Absprungrate, die Konversion, den Umsatz, die Benutzerzufriedenheit und das Suchmaschinen-Ranking aus. Performante Webseiten erhöhen nachweislich die Besucherbindung und die Nutzerzufriedenheit. Langsame Inhalte führen nachweislich zum Abbruch der Webseite, wobei einige Besucher die Website verlassen und nie wiederkommen. Die Verringerung der Datenmenge, die zwischen dem Client und dem Server übertragen wird, senkt die Kosten für alle Beteiligten. Die Verringerung der Größe von HTML/CSS/JavaScript- und Mediendateien verringert sowohl die Ladezeit als auch den Stromverbrauch einer Webseite.

Die Verfolgung der Leistung ist wichtig. Mehrere Faktoren, einschließlich der Netzwerkgeschwindigkeit und der Gerätefähigkeiten, beeinflussen die Leistung. Es gibt keine einheitliche Leistungskennzahl, und unterschiedliche Geschäftsziele können bedeuten, dass verschiedene Kennzahlen für die Ziele der Webseite oder der Organisation, die sie unterstützt, wichtiger sind. Wie die Leistung Ihrer Website wahrgenommen wird, ist die Nutzererfahrung!

Schlussfolgerung

Die Web-Performance ist wichtig für die Zugänglichkeit und auch für andere Webseiten-Kennzahlen, welche den Zielen einer Organisation oder eines Unternehmens dienen. Eine gute oder schlechte Webseiten-Performance steht in engem Zusammenhang mit der Benutzerfreundlichkeit und der Gesamteffizienz der meisten Webseiten. Aus diesem Grund sollten Sie sich um die Web-Performance kümmern.


One thought on “Web-Performance: Warum man sich darum kümmern sollte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert